EMDR-COACHING

Kreative Ideenfindung, Zielsetzung und Fokussierung für Ihren Erfolg

EMDR-Coaching (z.B. Ideenfindung, Zielfestsetzung, Fokussierung…)

EMDR (´Eye Movement Desensitization and Reprocessing´ – auf Deutsch: Augenbewegungs-Desensibilisierung und Wiederaufarbeitung) ist eine moderne, in den USA entwickelte Behandlungsmethode, die Anfangs vor allem zur Behandlung traumatisierter Personen eingesetzt wurde.

Heute wird sie auch sehr erfolgreich für ein viel größeres Spektrum an Indikationen (Ängste & Phobien, Schmerztherapie, Sexualstörungen, emotionale Blockaden, Coaching etc.) eingesetzt. Sie wird auch als ‚Wach-Hypnose‘ bezeichnet. EMDR ähnelt in einigen Punkten (z.B. Bewegung eines Objekts vor den Augen) hypnotischen Vorgehensweisen und wird deshalb von vielen Hypnotherapeuten als sehr „hypnoseverwandt“ empfunden.. Tatsächlich lässt es sich auch exzellent mit der Hypnose / Hypnotherapie kombinieren und in unzählige bekannte hypnotische Behandlungskonzepte integrieren.

Viele Kollegen berichten davon, dass das EMDR ihre Arbeit sehr bereichert hat, weil man teilweise extrem schnelle Therapieerfolge damit erzielt und es auch „festgefahrenste“ Blockaden häufig in kürzester Zeit zu lösen vermag. EMDR ist also sowohl eine starke Therapiemethode für sich, als auch ein wirkungsstarkes Spezialwerkzeug, das man bei Bedarf gezielt zur Bearbeitung einzelner Themen und Blockaden einsetzen kann.
Quelle: Thermedius

Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) ist eine psychotherapeutische Methode, die in den 1980er Jahren von der Psychologin Francine Shapiro entwickelt wurde. Ursprünglich zur Behandlung von posttraumatischem Stress eingesetzt, hat sich EMDR inzwischen zu einer vielseitigen Technik entwickelt, die auch im Coaching-Bereich erfolgreich angewendet wird. Dieser Artikel bietet eine umfassende Zusammenfassung von EMDR im Kontext des Coachings, indem er die Grundlagen, den Prozess und die potenziellen Vorteile dieser Methode beleuchtet.

  • Grundlagen von EMDR

    1

    EMDR basiert auf der Annahme, dass belastende Erfahrungen, insbesondere traumatische Ereignisse, zu blockierten oder dysfunktionalen Verarbeitungsprozessen im Gehirn führen können. Die Methode zielt darauf ab, diese Blockaden zu lösen und die Verarbeitung der belastenden Erlebnisse zu fördern. Zentrales Element von EMDR ist die bilaterale Stimulation, die durch Augenbewegungen, Töne oder taktile Reize induziert wird.

  • Der EMDR-Prozess

    Das EMDR-Coaching besteht aus mehreren Schritten, die darauf abzielen, belastende Erinnerungen zu verarbeiten und die emotionale Belastung zu reduzieren. Der Prozess umfasst die Identifikation des belastenden Ereignisses, die Bewertung der subjektiven Belastung, die Auswahl von positiven Glaubenssätzen, die bilaterale Stimulation sowie die Evaluierung der Veränderungen. Der Coach unterstützt den Klienten während des gesamten Prozesses und fördert die Integration neuer, positiver Überzeugungen.

    2

    Der EMDR-Prozess

  • Anwendungen im Coaching

    3

    EMDR im Coaching kann auf verschiedene Lebensbereiche angewendet werden, um blockierende Glaubenssätze und Verhaltensmuster zu identifizieren und zu transformieren. Dies kann berufliche Herausforderungen, persönliche Beziehungen, Leistungsängste und vieles mehr umfassen. Durch die gezielte Anwendung von EMDR-Techniken können Coaches ihren Klienten helfen, hinderliche Überzeugungen zu überwinden und ihre Ressourcen zu aktivieren.

  • Vorteile von EMDR im Coaching

    Schnelle Ergebnisse: EMDR kann in vergleichsweise kurzer Zeit positive Veränderungen bewirken, da es darauf abzielt, emotionale Blockaden effektiv zu lösen.

    Nachhaltigkeit: Die Veränderungen, die durch EMDR im Coaching erzielt werden, neigen dazu, langfristig zu sein, da sie auf der Neuverarbeitung von belastenden Erlebnissen basieren.

    Ganzheitlicher Ansatz: EMDR berücksichtigt nicht nur kognitive Aspekte, sondern integriert auch emotionale und körperliche Komponenten, was zu einer umfassenderen Veränderung führen kann.

    Flexibilität: Die Methode kann an verschiedene Bedürfnisse und Kontexte angepasst werden, wodurch sie sich für eine breite Palette von Coaching-Situationen eignet.

    4

    Vorteile von EMDR im Coaching

  • Herausforderungen und Grenzen

    5

    Es ist wichtig zu beachten, dass EMDR nicht für jeden geeignet ist und bestimmte Herausforderungen und Grenzen aufweisen kann. Einige Menschen reagieren möglicherweise empfindlich auf die bilaterale Stimulation, und nicht alle Themen eignen sich für diese Form der Verarbeitung. Daher ist eine sorgfältige Einschätzung und Anpassung an die individuellen Bedürfnisse des Klienten entscheidend.

Fazit

EMDR im Coaching kann eine kraftvolle Methode sein, um emotionale Blockaden zu lösen und positive Veränderungen zu fördern. Durch die gezielte Anwendung dieser Technik können Coaches ihre Klienten dabei unterstützen, belastende Erfahrungen zu verarbeiten, hinderliche Überzeugungen zu überwinden und ihr volles Potenzial zu entfalten. Es ist jedoch entscheidend, die individuellen Bedürfnisse und Grenzen des Klienten zu berücksichtigen und die Methode sorgfältig in den Coaching-Prozess zu integrieren.

Bernhard Hertl

ICH FREUE MICH AUF SIE